Geschwindigkeitsueberschreitung 5.00/5 (100.00%) 2 Bewertungen

Sie sind geblitzt worden, weil Sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten haben. Für die Bemessung des Bußgelds ist es zunächst wichtig, ob Sie innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften gemessen worden sind und, ob Sie einerseits mit einem PKW oder Motorrad unterwegs waren oder andererseits mit Anhänger, über 3,5 Tonnen Last, mit Gefahrgut oder mit einem Reisebus. Die Bußgelder bewegen sich zwischen € 10 und € 600.

Es ergeben sich eine Vielzahl an Kombinationen aus Bußgeld und Fahrverbot nebst Punkten in Flensburg. Klicken Sie hier, um eine tabellarische Darstellung der möglichen Konsequenzen zu erhalten. Diese Angaben gelten für PKW und Motorräder ohne Anhänger, ohne Gefährdung und ohne Sachbeschädigung. Für Infos rund um diese Spezialfragen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Die Verteidigung im Falle einer Geschwindigkeitsüberschreitung beschäftigt sich zunächst mit verfahrensrechtlichen Fragen, wie z.B. mit der Frage der Verjährung. Danach wird zunächst anhand der Ermittlungsakte geprüft, ob es Anhaltspunkte für einen technischen Fehler bei der Messung ergibt. Solche Fehler sind nicht selten und beeinflussen den weiteren Verlauf des Verfahrens ganz erheblich. Liegt ein schwerwiegender Fehler vor, so muß das Verfahren eingestellt werden oder das Gericht muß freisprechen. Schließlich muß auch noch der Betroffene mit dem Beweisfoto verglichen werden. Die Ahndung hängt deswegen ganz und gar von der Qualität des Beweisfotos ab. Je schlechter dieses ist, desto Freispruch.

Share →