Jugendstrafrecht 3.77/5 (75.45%) 22 Bewertungen

Als Anwalt für Jugendstrafrecht verteidige ich Jugendliche und Heranwachsende (18-21 Jahre) vor sämtlichen Strafgerichten.

Das Jugendstrafrecht unterscheidet sich zum „Erwachsenen-Strafrecht“ nur hinsichtlich der Rechtsfolgen. Im Jugendstrafrecht gibt es zunächst keine Strafen, sondern nur sog. „Zuchtmittel“. Darunter fallen die Verwarnung, Erbringung von Arbeitsstunden, Arrest und andere Auflagen.

Erst bei schwerer Kriminalität oder bei sog. „Intensivtätern“ kann Jugendstrafe verhängt werden. Jugendstrafe muß einem einem Jugendgefängnis abgesessen werden und ist mit dem Vollzug von Freiheitsstrafen bei Erwachsenen vergleichbar.

Ich verteidige ständig Jugendstrafsachen. Hier ist nicht nur Rechtskenntnis sondern auch Kreativität gefragt. Die Möglichkeiten der Jugendgerichte auf jugendliche Straftäter einzuwirken sind vielfältig und werden immer auch unter erzieherischen Aspekten gewählt. Mit viel Engegament lassen sich oft die Rechtsfolgen wesentlich mildern.

Jugendstrafverfahren unterscheiden sich meistens von normale Strafverfahren. Der Ton ist meistens nicht so rau. Als erfahrener Anwalt für Jugendstrafrecht kann ich den jungen Angeklagten gut auf das anstehende Verfahren vorbereiten, denn ich weiß, auf was die Jugendrichter Wert legen. Hier ist meist gefragt, daß der Jugendliche Reue und Einsicht zeigt und Vorschläge unterbreitet, wie er in der Zukunft Straftaten vermeiden will. Jugendstrafrecht ist manchmal mehr Psychologie als Strafrecht. Nur in den wenigsten Fällen sollte hier Streit mit dem Gericht geführt werden, da sich ansonsten das Gericht veranlaßt sehen könnte den Erziehungsgedanken mit härteren Mitteln als notwendig durchzusetzen.

Share →