(nicht) geringe Menge BtM 3.89/5 (77.78%) 9 Bewertungen

Das Betäubungsmittelgesetz droht in Abhängigkeit von der festgestellten Menge Drogen höhere oder mildere Strafen an. Das Gesetz spricht von nicht geringer Menge (Verbrechen) und der geringen Menge. Eine „normale Menge“ kennt das Gesetz nicht. Für das Gewicht zwischen den beiden Begriffen erfolgt daher keine besondere Strafmilderung, aber auch keine besondere Strafschärfung.

Die geringe Menge: Das Betäubungsmittelgesetz sieht in § 31a BtMG vor, daß von der Verfolgung einer Tat abgesehen werden kann, wenn sich der Vorwurf auf eine geringe Menge bezieht, die vollständig zum Eigenkonsum bestimmt sein muß. Ein Absehen von der Verfolgung scheidet daher bereits aus, wenn man bereits einen geringen Anteil verkaufen wollte oder diesen verkauft hat. Das Gesetz bestimmt aber nicht, was genau eine geringe Menge ist. Die Bundesländer handhaben dies in Eigenregie. Im strengen Baden-Württemberg werden höchstens 3 Konsumeinheiten als geringe Menge betrachtet.

Rechenbeispiel für Cannabis: Bei einem Wirkstoffgehalt von 7,5% reinem THC enthalten 100 Gramm Marihuana 7,5 Gramm reines THC. Dies entspricht 500 Konsumeinheiten (nicht geringe Menge). Dividiert man nun die 7,5 Gramm durch 500 und multipliziert das Ergebnis mit 3, so erhält man den Maximalwert der nicht geringen Menge hinsichtlich des reinen Wirkstoffgehalts. Bei einem Wirkstoffgehalt von 7,5 % wären das also 0,6 Gramm Rauchware – fast nichts.

Die nicht geringe Menge: Auch hier kommt es wieder stark darauf an, welche Droge man hat und wie hoch der Wirkstoffgehalt ist. Die Rechtsprechung hat Grenzwerte aufgestellt. Man hat zugrunde gelegt, welche Menge eines reinen Wirkstoffs als besonders gefährlich anzusehen ist. Bei Marihuana ist die nicht geringe Menge zur Zeit bei 500 Konsumeinheiten, was 7,5 Gramm reinem THC entspricht. Für die anderen Drogen gelten die folgenden Angaben nach der aktuellen Rechtsprechung:

Amphetamin: 10 g Amphetaminbase =  200 Konsumeinheiten (KE) á 50 mg

Cannabisprodukte: 7,5 g THC = 500 KE á 15 mg

Ecstasy: 35 g MDE-Hydrochlorid bzw. 30 g MDMA-Base =  250 KE á 140 mg

Heroin: 1,5 g Heroinhydrochlorid = 150 KE á 10 mg bzw. 30 KE á 50 mg

Kokain: 5 g Kokainhydrochlorid = KE-Einteilung nicht möglich

LSD: 6 mg Wirkstoff = 120 KE á 50 mg bzw. 300 Trips

Morphin: 4,5 g Morphinhydrochlorid = 45 KE á 100 mg

Psilocin: 1,2 g = 120 KE á 10 mg

Psilocybin: 1,7 g = 120 KE á 14 mg

Share →